Cornel's Borderterrier
Cornel's Borderterrier

Mein Anspruch als Züchter

Als Züchter trage ich eine große Verantwortung

- gegenüber den Welpen, denn ohne mein Zutun gäbe es sie nicht

- gegenüber den Käufern, denn sie verlassen sich darauf, eine fehlerfreie "Ware" zu bekommen

- und auch gegenüber der Rasse , denn jede Entscheidung, bestimmte Tiere zu verpaaren hat Einfluss auf die zukünftige genetische Ausstattung der Rasse.

 

Erfreulicherweise gelten die Borderterrier als sehr gesunde Rasse.

Dennoch gibt es Probleme, Border, die krampfartige Anfälle von unterschiedlicher Stärke und Häufigkeit haben (Cecs) und Würfe mit Welpen, die neurologische Ausfälle zeigen, sogenannte "Shaking Puppies". Genaue Zahlen zu den kranken Hunden liegen nicht vor.

 

In England werden seit einiger Zeit Genproben gesammelt, um den Defekten auf die Spur zu kommen. Dabei werden Proben ebenso von gesunden wie von kranken Hunden gesammelt. Die Hoffnung besteht, dass bald Gentest vorliegen, damit wissenschaftlich abgesichert züchterisch gegen die Probleme vorgegangen werden kann.

 

Wichtigster Punkt dabei ist, mit dem Wissen von kranken Hunden offen und ehrlich umzugehen, denn eines steht fest: Kein Borderterrier-Züchter züchtet absichtlich kranke Hunde!

 

Ich freue mich immer, von "meinen" Hunden zu hören, von ihrem Größerwerden, von ihrem Ausbildungsfortschritt und auch von gesundheitlichen Problemen, egal, ob es der gebrochene Vorderlauf nach wildem Spiel oder die Altersdemenz ist oder auch die Information über unklare Krankheitsbilder. Nur duch den Kontakt zu den neuen Hunde-Besitzern kann ich Informationen erhalten und erkennen, ob ein genetisches und damit züchterisches Problem entstanden ist und im Austausch mit Züchterkollegen reagieren.

 

Wir Züchter sind verantwortlich für eine vielseitige genetische Ausstattung der Rasse. Daher achte ich darauf, wenig verwandte Hunde zu verpaaren. Dafür nehme ich gerne 1000 und mehr Kilometer zum Deckrüden auf mich.

Ich möchte auch jeden Borderterrierbesitzer ermutigen, seinen Hund für die Zucht zur Verfügung zu stellen, denn das bewahrt Vielfalt. Gerne unterstütze ich "meine" Hunde bei dem Weg durch Auststellung, Ausbildung, Zuchtzulassung und Partnersuche.

 

Krankheit bedeutet nicht nur Belastung für den Hund. Ein kranker Hund ist auch für seine Besitzer eine psychische Belastung, oft auch eine finanzielle.

Wir Züchter stehen in ethischer, moralischer und juristischer   Verantwortung, für das gesamte Hundeleben.

Dieser Verantwortung stelle ich mich.

Sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen haben.

 

Christine Trimborn

Wurfplanung

 

Den nächsten Wurf plane ich erst für das Frühjahr 2019. Guinness hat zwei Jahre nacheinander geworfen, Hummel als echter Spätzünder soll erst mit 3 Jahren ihren ersten Wurf haben.

 

2018 steht damit ganz im Zeichen von Ausbildung und Jagdpraxis!

 

 

 

 

Cornel's Borderterrier

 

Christine Trimborn
Mendener Str. 9
51105 Köln

Haben Sie Interesse? 

Rufen Sie mich einfach an unter 

+49 221 8307104

 

oder schreiben Sie mir: 

cornels.borderterrier@koeln.de 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cornel's Borderterrier